Organisatorischer Leiter Rettungsdienst

Der "Organisatorische Leiter Rettungsdienst", abgekürzt mit OrgL RD, übernimmt bei Großschadenslagen zusammen mit dem Leitenden Notarzt die rettungsdienstliche Einsatzleitung.

Er führt die nicht-ärztlichen Kräfte an der Einsatzstelle, beurteilt die Lage vor Ort und richtet Ablage- sowie Behandlungsstrukturen ein. Er ist verantwortlich für die Bereitstellung bzw. Nachalarmierung benötigter Rettungsmittel und für die Beschaffung von Arbeitsmaterial. Zudem registriert er die Verletzten und organisiert im Team mit dem Leitenden Notarzt den Abtransport, gemäß der jeweiligen Dringlichkeit, in geeignete Kliniken.

Darüber hinaus ist er ein wichtiges Bindeglied in der Kommunikation zwischen den verschiedenen Organisationen an einer Einsatzstelle.

Die Ausbildung zum OrgL RD findet berufsbegleitend statt und umfasst eine Vielzahl einsatztaktischer und organisatorischer Themen. Zudem werden die Unterrichtsinhalte immer wieder in sogenannten "Planspielen" simuliert und auf diese Weise eingeübt.

Vorraussetzung für die Weiterbildung zum Organisatorischen Leiter sind eine Ausbildung zum Notfallsanitäter, Rettungsassistenten oder Rettungssanitäter, sowie eine gewisse Einsatzerfahrung und Kenntnisse im Sprechfunkbereich.